Die Städte mit den besten und schlechtesten Job-Chancen in Deutschland


09.02.2011 - In Stuttgart liegen die Jobs noch auf der Straße – in Herne sucht man verzweifelt.

 
Für den Job in eine andere Stadt zu wechseln ist mittlerweile Alltag geworden. Den Attraktivitätsfaktor einer Stadt bestimmt jedoch neben Kinderfreundlichkeit, Kulturprogramm und Verkehrslage auch das potentielle Angebot an Arbeitsplätzen. Zwar locken Städte wie Berlin mit tollen Angeboten und Großstadtflair – jedoch ist das Angebot an offenen Jobs im Verhältnis zur Einwohnerzahl eher kläglich. Auch idyllisch anmutende Städte wie Moers oder Münster haben jobtechnisch nur wenig zu bieten.
 
Gewinner unter den deutschen Großstädten sind die, die mit Großkonzernen aufwarten können. Hier werden direkt und indirekt andere Industriezweige unterstützt, die zu einer Vielzahl an Job-Chancen führen. Stuttgart setzt sich hier deutlich vom Rest der deutschen Großstädte ab und rangiert auf Platz 1.
 
TalentFrogs hat auf Basis aller Stellenausschreibungen der deutschen TOP Online-Jobbörsen, inklusive den dortigen Stellenausschreibungen der Bundesagentur für Arbeit, die deutschen Großstädte nach ihrer Attraktivität hinsichtlich der verfügbaren Stellenanzeigen pro 1.000 Einwohner analysiert.
 
Das Ergebnis der Analyse:
 
Gewinner
Verlierer
Metropolen
1. Stuttgart
76. Hamm
9.   Hamburg
2. Frankfurt am Main
77. Bottrop
 
3. Heilbronn
78. Bochum
22. Köln
4. Düsseldorf
79. Moers
 
5. München
80. Herne
34. Berlin
 

Es wurden insgesamt 80 Großstädte in Deutschland analysiert. Die Daten beinhalten Stellenanzeigen aller Branchen und Berufszweige für den Monat Januar 2011. Das Ergebnis spiegelt nicht alle in einer Stadt verfügbaren Jobs wieder, da Jobs auch für mehrere Städte ausgeschrieben sein können. Die ermittelte Platzierung zeigt jedoch eindeutig, in welcher Stadt es leichter ist einen Job über das Internet zu finden.

 

„Die Attraktivität der Job-Angebote in einer Stadt wird für Jobsuchende zukünftig eine entscheidende Rolle beim Jobwechsel spielen. Wer für einen Job in einen andere Stadt zieht und sich dort ein soziales Umfeld aufbaut, möchte nur ungern nach kurzer Zeit die Zelte wieder abbrechen. Umso wichtiger ist es zu wissen, welche Alternativen es in der jeweiligen Stadt geben könnte.“ so Peer Bieber, Gründer und Geschäftsführer von TalentFrogs.de.

 


PDF-Version